Immer wieder wird mir die Frage gestellt, ob sich der Abschluss einer Riester-Rente auch für Auszubildene lohnt…?!? Gerne möchte ich natürlich diese Frage beantworten!

Der Abschluss einer Riester-Rente gerade zu Beginn einer Ausbildung lohnt sich sogar sehr. Folgende Argumente sprechen dafür:

  1. Durch die staatliche Förderung der Riester-Rente profitieren besonders junge Erwerbstätige überpropotional. In der Regel reicht es schon aus, dass in den ersten zwei Jahren nur ein monatlicher Beitrag von 5 Euro gezahlt wird, da die staatlichen Zulagen durch die Beitragsverrechnung den zu zahlenden Mindestbeitrag reduzieren. Denn jeder förderechtigte Deutsche, welcher rentenversicherungspflichtige Einkünfte erzielt, hat Anspruch auf eine sogenannte Grundzulage in Höhe von 154 Euro.
  2. In der Regel sind Auszubildene unter 25 Jahren und profitieren dann beim Abschluss einer Riester-Rente vom einmaligen Start-Bonus von 200 Euro im ersten Jahr.
  3. Gerade in jungen Jahren kann man sich durch die verhältnissmäßig hohen Zulagen bereits ein stattliche Summe ansparen, welche sich dann in den nachfolgenden 40-50 Jahren bis zur Altersrente durch den Zinses-Zins-Effekt weiterverzinst. Demnach ist es immer besser früher an später zu denken!
  4. Es gibt wenig Alternativen für Auszubildene für das Alter vorzusorgen. Die private Altersvorsorge hat einfach den Nachteil völlig ungefördert aus dem hart verdienten Netto finanziert zu werden und muss bei Rentenbezug dennoch nachversteuert werden. Die betriebliche Altersversorgung halte ich persönlich für unangebracht, bevor die Ausbildung nicht abgeschlossen ist und man sich beruflich in einem Unternehmen gefestigt hat. Die beste Alternative bietet, gerade durch die Förderung über die Zulagen aber auch über möglich zukünftige Steuervorteile, die Riester-Rente.

Gerne berate ich SIe hierzu. Sprechen Sie mich einfach an! Ich freue ich auf Ihren Anruf!