Mir wird immer wieder die Frage gestellt, ob es sich für junge Leute überhaupt lohnt eine Riester-Rente abzuschliessen!?! Und natürlich muss die Antwort ein ganz klares „JA“ sein. Aber warum?

Das ist recht einfach! Denn gerade in jungen Jahren sind die Einkünfte noch nicht allzu hoch und die staatlicher Förderung aus Zulagen und Steuervorteile entprechend hoch. Neben wir zum Beispiel mal einen Auszubildenden:

In der Regel fängt ein Azubi in den Monaten August oder September seine Ausbildung an. Bereits mit Beginn einer rentenversicherungspflichtigen Tätigkeit ist man für das komplette Jahr bereits förderberechtigt in der Riester-Rente. Da immer das Vorjahreseinkommen für die Berechnung des Mindesteigenbeitrags verantwortlich ist, ist diese Rechnung besonders einfach. Es gab nämlich keines, weil der Azubi in der Regel nur Schüler vorher war. Also ist ein Mindesteigenbeitrag von 5 Euro im Monat oder 60 Euro im Jahr zunächst völlig ausreichend um die volle staatliche Förderung zu bekommen. Und diese ist im ersten Jahr besonders attraktiv, wenn der Auszubildende sogar noch unter 25 Jahre alt ist. Dann erhält er neben der Grundzulage von 154 Euro noch den Berufsstarterbonus in Höhe von 200 Euro.

Im darauffolgenden Jahr reicht meistens auch noch der Beitrag von 60 Euro pro Jahr, um die volle Förderung von 154 Euro zu bekommen. Erst im dritten Beitragsjahr ist eventuell eine Anpassung des Beitrags notwendig!

Perfekt geeignet gerade für junge Riester-Sparer ist die Form des Fondssparplan. Dieser besticht besonders zum einen durch eine niedrige Kostenstruktur (Abschlusskosten und Verwaltungskosten) sowie den attraktiven Renditeerwartungen einer aktiv gemanagten Vermögensverwaltung. Mein persönlicher Favourit und mehrfacher Testsieger (auch bei Stiftung Warentest) ist die DWS RiesterRente Premium 2.0 der Investmentgesellschaft DWS Investments.

Sprechen Sie mich einfach an! Ich berate sie gerne!