Ihr Riester Check

Riester-Rente – Lohnt sich die überhaupt?

Viele Menschen in Deutschland stellen sich die Frage, ob sich der Abschluss einer Riester-Rente wirklich lohnt. Damit man eine vernünftige Antwort auf diese Frage geben kann, sollte man die Vorteile gegenüber den Nachteilen der Riester-Rente abwägen. Aber um das Fazit ein wenig vorweg zu nehmen:

In fast allen Fällen lohnt sich der Abschluss einer Riester-Rente im direkten Vergleich zu jeder anderen Formen der privaten Altersvorsorge. Also welche Alternative gibt es denn im Vergleich zur Riester-Rente? Ungeförderte private Altersvosorge durch eine Lebensversicherung?

Warum lohnt sich die Riester-Rente?

Vereinfacht gesagt lohnt sich schon der Abschluss einer Riester-Rente, weil sie staatlich gefördert wird. Alle anderen Formen der privaten Altersvorsorge bieten in der Regel entweder keine oder nur eine geringe staatliche Fördeerung. Die Riester-Rente hingegen sieht sogar drei Formen der Förderung durch den Staat vor. Gerade aus diesem Grund lohnt sich die Riester-Rente für die meisten Deutschen.

1. Form der staatlichen Förderung – Grundzulage:

Die sogenannte Grundzulage erhält jeder, der einen Riester-Vertrag abschließt und den notwendigen Mindestbeitrag einzahlt. Aufgrund der Tatsache, dass die Höhe der jährlichen Grundzulage mit 154 Euro einkommensunabhängig ist, erhalten besonders Geringverdiener und untere Einkommensschichten so eine hohe prozentuale Förderung.

2. Form der staatlichen Förderung – Kinderzulage:

Zusätzlich zur Förderung durch die Grundzulage erhält ein Elternteil eine jährliche Riester-Kinderzulage. Sie beträgt für vor 2008 geborene Kinder 185 Euro pro Jahr bzw. sogar 300 Euro für alle ab 2008 geborenen Kinder, für die Eltern Kindergeld beziehen.

Besonders Familien oder auch Alleinerziehende erhalten durch die Riester-Rente eine sehr hohe attraktive Förderung, die in einer Reihe von Einzelfällen sogar weit über 50 Prozent liegt. Keine Frage mehr, ob sich die Riester-Rente lohnt!?!

3. Form der staatichen Förderung – Steuervorteile:

Die Riester-Rente gewinnt zusätzlich noch an Attraktivität, je höher das steuerpflichtige Einkommen des Riester-Sparers ist. Denn sämtliche Beiträge (… und das sind bis zu 2.100 € jährlich!), welche in eine Riester-Rente fließen, können, nach vorheriger Verrechnung der zustehenden Zulagen, steuerlich geltend gemacht werden.


Als Grundsatz gilt jedoch immer: Die Förderquote einer Riester-Rente ist immer mindestens so hoch wie der persönliche Steuersatz des Riester-Sparers. Schon allein aus diesem Grund lohnt sich der Abschluss einer Riester-Rente in fast allen Lebenssituationen, da es keine wirkliche Alternative innerhalb der privaten Altersvorsorge gibt!