Ihr Riester Check

Riester-Rente & Beamte – Können Beamte überhaupt riestern?

Natürlich können Beamte auch die volle Förderung der Riester-Rente in Anspruch nehmen! Allerdings gibt es kleine Einschränkungen im Vergleich zu rentenversicherungspflichtigen Angestellten bzw. anderen Förderberechtigten. Denn aufgrund der Tatsache, dass Beamte durch ein bundeseinheitliches Versorgungssystem keinerlei Chance haben auf die Vorzüge der betrieblichen Altersvorsorge zurückgreifen können, ist die Riester-Rente für Beamte der wohl wichtigste Baustein einer zusätzlichen staatlich geförderten Altersvorsorge. Die Riester-Rente kann anders als bei rentenversicherungspflichtigen Angestellten nicht durch den Betrieb bezuschusst und überwiesen zu werden sondern muss unbedingt privat abgeschlossen werden.

Riester-Rente – Beamte sind voll förderungsberechtigt

Um auch als Beamte(r) die Vorzüge der Riester-Rente in Form der Zulagen und Steuervorteile nutzen können, ist es zwingend erforderlich einen zertifizierten und zulagegeförderten Riester-Vertrag abzuschließen. Doch auch hier hat der Beamte die Qual der Wahl zwischen den nachfolgend genannten fünf Riester-Formen:

Obwohl der Beamte über keinerlei rentenversicherungspflichtige Einkünfte verfügt ist er dennoch förderberechtigt in der Riester-Rente.  Jedoch gibt es für diese Förderberechtigung eine bestimmte und zwingende Voraussetzung. Der Beamte muss unbedingt bei seinem Dienstherrn schriftlich beantragt, dass die nicht rentenversicherungspflichtigen Einkünfte des Beamten der Deutsche Rentenversicherung Bund, genauer gesagt der zentralen Zulagenstelle für Altersvermögen (ZFA), übermittelt werden. Ohne diese Daten kann die Zulagenstelle keinerlei Mindesteigenbeitrag berechnen und es wird davon ausgegangen, dass der Beamte nicht förderberechtigt ist. Auch eine Sozialversicherungsnummer ist notwendig. Falls der Beamte für die Riester-Rente nicht über eine solche verfügt, sollte durch den Dienstherrn dann eine sogenannte Zulagennummer extra für die Riester-Rente beantragt werden.

Dies ist leider in der Vergangenheit sehr häufig vorgekommen weil viele Vermittler einfach entweder nicht richtig ausgebildet worden sind oder schlicht diesen Umstand vergessen haben. Ein guter Vermögensberater/Finanzberater, welcher nachhaltig und regelmäßig die Riester-Rente des Beamten betreut, erkennt solche Verfehlungen und korrigiert diese im nachhinein.