Ihr Riester Check

Riester-Rente kündigen? – Geht das eigentlich?

Ja! – Grundsätzlich ist es möglich eine Riester-Rente zu kündigen und sich das Kapital auszahlen zu lassen. Doch sollte man sich den Konsequenzen der Kündigung bewusst sein! Gerne informiere ich Sie über die Folgen für den Fall, dass Sie wirklich Ihre Riester-Rente kündigen wollen.

„Ich möchte meine Riester-Rente kündigen!“

Mögliche Gründe sowie meine persönliche Empfehlung:


„Mein Anbieter berechnet mir jährlich unverschämt hohe Abschlusskosten und Verwaltungskosten! Ich möchte meine Riester-Rente kündigen!“

Meine persönlichen Empfehlung: Statt Ihre Riester-Rente zu kündigen sollten Sie eher einen günstigeren Anbieter wählen und einen Anbieterwechsel durchführen! Mehrfach ausgezeichnet für ihre transparente und niedrige Kostenstruktur empfehle ich dazu die DWS RiesterRente Premium 2.0! Diese berechnet auch keine Kosten für eine Übertragung des Deckungskapital.


„Die Beiträge sind mir einfach mittlerweile viel zu hoch! Aus diesem Grund möchte ich meine Riester-Rentekündigen!“

Meine persönlichen Empfehlung: Bevor Sie Ihre Riester-Rente kündigen sollte zunächst einmal dringend kontrolliert werden, ob denn der derzeitige Beitrag noch dem rentenversicherungspflichtigen Einkommen entspricht! In vielen Fällen reicht es oftmals, wenn der Mindesteigenbeitrag in Höhe von 60 Euro pro Jahr eingezahlt wird. Vor allem während der Kindererziehungszeit oder des Elterngelds.


„Ich arbeite nur noch auf Basis eines Minijobs und da ich nicht mehr gefördert werde möchte ich meine Riester-Rente kündigen!“

Meine persönlichen Empfehlung: Sie brauchen nicht Ihre Riester-Rente kündigen! Auch wenn Sie auf Minijob-Basis zukünftig arbeiten können Sie weiterhin von der Förderung der Riester-Rente durch Zulagen profitieren!


Riester-Rente kündigen – Welche Konsequenzen hat das?

Grundsätzlich hat der Staat die Riester-Rente mit Ziel ins Leben gerufen, die Vorsorgelücke zwischen im Rentenalter dem Nettoeinkommen und der zukünftigen gesetzlichen Rente mit einer staatliche geförderten privaten Altersvorsorge (Riester-Rente) zu schliessen. Jedoch hat der Gesetzgeber auch, um die Bundesbürger nicht zu knebeln, auch die Möglichkeit einer vorzeitigen Kündigung der Riester-Rente ermöglicht. Dies enspricht zwar nicht dem ureigensten Ziele der Förderung der Riester-Rente und hat entsprechende Konsquenzen zur Folge.

Wenn Sie vor haben Ihre Riester-Rente zu kündigen, dann müssen Sie mit teilweise erheblichen Verlusten rechnen. Denn jeder Riester-Vertrag wird bei Beginn mit Abschlusskosten (über die ersten fünf Jahre verteilt) und jährlichen Verwaltungskosten belastet. Das bedeutet, dass wenn Sie Ihre Riester-Rente kündigen nur die eingezahlten Beiträge (plus Verzinsung) abzüglich der bereits entrichteten Kosten zurückerstattet bekommen. Es gibt auch einige Anbieter welche zusätzlich noch Gebühren zur Auflösung der Vertrages (Stornierungskosten) Ihnen in Rechnung stellen.

Zusätzlich verlieren Sie alle bis zum Zeitpunkt der Vertragsauflösung der Riester-Rente gutgeschriebenen Zulagen der zentralen Zulagenstelle für Altersvermögen (Organisation der Deutschen Rentenversicherung Bund). Auch die bis dato erworbenen Steuervorteile durch den Sonderausgabenabzug (§10 a EStG) werden vom Finanzamt zurückgefordert.